Der ganze §§§-Urwald macht auch vor unserer Branche nicht halt. Um Ihnen nur das Wichtigste mitzuteilen, werde ich mich kurz fassen !

Die GEMA: (Stand ab Jan. 2005)

-  jede Veranstaltung,  die mehr als zwei Personen enthält, die nicht in einer wechselseitigen
   persönlichen Beziehung stehen,  ist der GEMA rechtzeitig vorher zu melden und eine
   festgesetzte pauschale Gebühr zu entrichten.
- Die GEMA-Gebühren übernimmt IMMER der Veranstalter !!!

Viele Leute sind der Meinung, dass private und geschlossene Veranstaltungen nicht der GEMA zu melden sind. Das stimmt nicht ganz. Zu beweisen, dass die Veranstaltung geschlossen ist gestaltet sich als äußerst schwierig und je mehr Personen an dieser Veranstaltung teilnehmen, desto unwahrscheinlicher ist die Gegebenheit einer geschlossenen Veranstaltung !
        
           
Das kann im Nachhinein teuer und unangenehm für Sie werden !

Was können Sie also tun ?

1.   Klären Sie mit dem Verpächter der Räumlichkeit oder Gaststätte... ab, welche Vertragsgrundlage mit der GEMA besteht. Wird schon eine Beitragsabgabe für die Art von Veranstaltung pauschal gezahlt, die Sie durchführen ? Wenn ja, ist alles gut :-)
2.  
Falls auch mit Sicherheitskopien gearbeitet wird müssen Sie prüfen, ob der Verpächter den erhobenen Zuschlag für die "Vervielfältigung von Tonträgern" an die GEMA entrichtet oder Sie dieses noch tun müssen !
3. 
 Informieren Sie sich direkt bei der GEMA, damit nicht nachher das böse Erwachen kommt !

 Mehr Informationen und die nötigen Formulare als downloadbare PDF-Datei
finden Sie unter 
    www.gema.de   unter der Rubrik "Musiknutzer"